Die Kunst der Liebe

– Die Liebesakademie im ZEGG –


Mehr(ere) lieben

 

Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach für sie passenden Liebesformen.
Die Mehrliebe oder Polyamorie bedeutet, mehrere Menschen zur selben Zeit zu lieben, mit dem Herzen und potentiell sinnlich-körperlich.

Polyamorie steht als Liebesform für eine neuartige Treue. Die Treue zu sich selbst und die Treue zum Partner. Sie umfasst den Gedanken, eine bestehende Beziehung nicht zugunsten einer neu entstehenden zusätzlichen Beziehung aufzugeben oder ihr die Ressourcen, die sie zum Bestehen braucht (wie z.B. Zeit, Aufmerksamkeit, Hingabe), zu entziehen.

Transparenz, Ehrlichkeit und das Einverständnis aller direkt beteiligten Partner sind die Basis, auf der sie am Besten gedeiht.
Auch in dieser Liebesform begegnen wir unseren inneren Schatten und Schwierigkeiten, wie Verlassenheitsängsten, Überforderung, Konkurrenz und Eifersucht. Und wir sind durch sie herausgefordert, zu wachsen und diese Stellen in uns zu heilen bzw. zu transformieren.

Sie ist ein Weg, nicht der Bessere als z.B. die Monogamie. 
Für Menschen, die vielleicht schon früh in ihrem Leben in mehr als einen Menschen verliebt waren und sich gefragt haben, wie das wohl gut gehen kann, kann sie ein tiefes nach Hause kommen bedeuten, eine Liebesform in der sie sich richtig und vollständig fühlen.


Kontakt und Mitfreude /  11.-13. Februar 2022 
»Anmeldung


Wir werden gemeinsam erforschen und Wissen zusammentragen zu den Themen:

  • welcher Kontakt untereinander ist bei mehrere Lieben wichtig?
  • welche Art von Austausch bewährt sich und wie schaffen wir einen guten Gesprächsrahmen?
  • was ist das richtige Tempo für eine Öffnung in einer Liebesbeziehung zu einem anderen Menschen hin?
  • wir werden einen Einblick in den Weg der Mitfreude geben, kulturell und persönlich. Und werden gemeinsam teilen, wo wir sie selber schon erfahren haben, und wo unsere "Baustellen" sind auf dem Weg hin zu einer bedingungslosen Liebe.
  • Schliesslich geht es in einer Zeremonie um das Finden meiner Liebesvision.


In unserer Seminarreihe stehen uns, je nach den Fragen und Themen der TeilnehmerInnen und dem Prozess der entsteht, folgende Methoden und Erfahrungsräume zur Verfügung:

  • Wissensinspiration durch das Team
  • Erfahrungsaustausch unter den TeilnehmerInnen
  • Forum, eine Kommunikationsform um unsere innere Bewegungen sichtbar und fühlbar zu machen
  • Männer-und Frauenkreis, um in unserer Suche nach der „Mehrliebe“ auch im eigenen Geschlecht Halt und Unterstützung zu erleben
  • Berührungsrituale, um uns liebevoll zu nähren
  • Meditation, um immer wieder unser Zentrum, ganz wichtig in der Liebe zu mehreren, zu stärken
  • Naturrituale, um unserer erfüllten Herzenssehnsucht in der Liebe zu begegnen und um Muster und Glaubenssätze abzugeben, die uns hindern, frei zu lieben

Team:  Roger Balmer und Susanne Kohts

Datum: 11.- 13. Februar 2022

Ort: ZEGG, Bad Belzig bei Berlin (www.zegg.de)

Kosten: Kursgebühr: € 225 / 250 / 275 (Selbsteinschätzung) + € 119 Unterkunft  im Mehrbettzimmer inklusive biologischer, vegetarischer Vollverpflegung und Kurtaxe. Einzel- und Doppelzimmer sind auf Anfrage und gegen Aufpreis erhältlich.

»Anmeldung


Eine Schule für die Liebe
Ein Speech von Susanne Kohts über Polyamorie / Die Gleichwertigkeit aller Liebesformen / Schwesternschaft unter Frauen / Den Krieg in der Liebe stoppen / Eifersucht als Lehrer anerkennen / Mein Herz für die Liebe + die Sinnlichkeit öffnen / Sich gründen in Selbstliebe und Selbstwert